Modul 1 (7.-11.10.2013)


Modul 1 / 1. Tag (7.10.2013)

Lernplattform www.edmodo.ch

Nach einer kurzen Einleitung begann mit einer Standortbestimmung anhand einer Checkliste. Der Einstieg in die Lernplattform www.edmodo.com bestand darin, die Auswertung der Checkliste über die Plattform zuzustellen. Eigentlich eine sehr einfache Aufgaben. Am anfang fand ich mich aber nicht zurecht, da ich einen höheren Weg suchte. 

Die zweite Aufgabe war die Lernplattform näher kennenzulernen. Ich loggte mich als Lehrperson ein und erstellte Aufgaben oder auch einen Fragebogen für die Schüler. 

FAZIT

Hat man das Tool begriffen, ist es mega einfach und sehr nützlich. Ich werde es so schnell wie möglich in meinen Unterricht somit auch in meine Spielwiese einbinden. 


Social Media (Wiki und Blog)

Nando beginnt mit einem Film über Social Media.  Web 2.0 erlaubt uns über diese Social Medien wie Flickr, Youtube oder Facebook zu Recherchieren, Zusammenarbeiten, austauschen, organisieren und vernetzen. Oft werden Youtub noch wie Web 1.0 gebraucht - also nur für die Konsumation und nicht zum Austauschen von Informationen. Hingegen werden Facebook oder Twitter für die diversen Kommunikationsrichtungen voll ausgenutzt. 

Unterschied zwischen Wiki und Blog
Unterschied zwischen Wiki und Blog

Nando Stöcklin erläutert uns kurz den Blog. Wir suchen einige Beispiele im Netz über Google Blogs und Technorati.com. Die meisten Blogs werden über blogger.com und wordpress.com erstellt. Blogs können im Unterricht wie folgt genutzt werden:

 

- Infokanal für Eltern

- Während dem Quartal für News

- Oder als Aufgaben

- Dokumentation

- Lernportfolio

- themenspezifische Blogs

- Austausch-Journal bei Projekten

- aktuelle Informationen (Schulleitung)

 

Über blogger.com erstellt jeder Teilnehmer selbst einen Blog. 

FAZIT:

Ich habe bis jetzt nie einen Blog erstellt, noch genutzt. Mir war die Art von Kommunikation fremd und ich wusste nicht, wie ich mich darin bewegen soll. Meine Erkenntnis von heute ist, dass ich mein angefangenes Lernportfolio der Präsenzveranstaltungen in einen Blog einfügte und nun auch zu den Bloggerinnen gehöre! Natürlich werde ich dieses Tool auch raschmöglichst in meiner Spielwiese einfügen. Zuerst muss ich mich aber mit der Klassenlehrperson absprechen, bei welchem Thema wir einen Blog starten wollen.

Auch der kurze Einblick in den Umgang mit Kopierrechten von Bildern empfand ich als lernreich. 

Der Tag war kurzweilig und ich habe wieder zahlreiche Ideen für den Unterricht erhalten. Wie und wann ich das Tool Edmodo oder einen Blog in der Klassenstunde einfügen werde, ist mir noch nicht klar. 

Modul 1 / 2. Tag (8.10.2013)

Wiki

Rafael Meier vermittelte uns an diesem Morgen die grundlegende Anleitungen zur Verwendung von Wikis im Unterrich. Ich möchte mich mit der Anwendung ein bisschen eingehender beschäftigen, damit ich zu einem späteren Zeitpunkt immer noch weiss, wie Wiki funktioniert. 

Zuerst meldet man sich bei www.wikispaces.com an. 

 


ANLEITUNG

Wikispaces: Schritt-für-Schritt-Anleitung

 

Die Editor-Symbolleiste

Der »Editor« ist die Bearbeitungsansicht eines Wikis. Hier seine wichtigsten Funktionen.

 

 

Mit Köpfchen arbeiten

 

Beachte, dass die folgenden Anleitungen oft sehr konkret einzelne Schritte beschreiben. Im Internet ändern sich aber Abläufe oft sehr schnell: das neue Design einer Video-Website platziert einen Button woanders als er vorher war, die Beschriftung eines Links wird geändert etc.

▶ Schalte also Deinen Kopf ein und versuche, die folgenden Schritte zu VERSTEHEN, so dass Du auch mit leicht veränderten Bedingungen klar kommst. Wenn etwas nicht klappt, schau Dich auf der entsprechenden Website um und versuche Elemente zu finden, die den unten Beschriebenen ähnlich sind. Beachte auch die Hinweise, wie man sich Software selbst erschließen kann.

— Du schaffst das! ;-)

 

 

Eine neue Seite anlegen

Eine neue Seite legt man am besten an indem man (1) zuerst einen Link auf die neue Seite erstellt, diesen (2) dann anklickt und (3) schließlich die neue Seite bearbeitet.

  1. Markiere den Text, der auf die neue Seite verlinken soll.
  2. Klicke den Link-Button in der Editor-Symbolleiste.
  3. Tippe unter Link zum Wiki den Namen der Seite ein, die Du anlegen möchtest (Seitenname).
  4. Klicke Link hinzufügen.
  5. Speichere die Seite.
  6. Klicke den neuen Link an und bearbeite die neue Seite.

Eine Seite mit Überschriften strukturieren

Überschriften sollten in einem Wiki nicht von Hand formatiert werden, sondern über die entsprechenden Formatvorlagen. Damit sehen alle Überschriften einheitlich aus und das Wiki kann auch automatisch Inhaltsverzeichnisse erzeugen.

  1. Schreibe den Text der Überschrift
  2. Setze den Cursor irgendwo in die Zeile der Überschrift.
  3. Wähle aus dem Dropdown-Menü Format die Überschrift aus, die passend ist: Heading 1 für das oberste Überschriftenlevel, Heading 2 für eine Strukturierungsebene darunter etc.

Das Wiki unterscheidet zwischen Links auf andere Seiten im selben Wiki (interne Links) und solchen Links, die »raus« ins Netz gehen (externe Links).

  1. Markiere den Text, den Du als Link gestalten möchtest.
  2. Klicke den Link-Button in der Editor-Symbolleiste.
  3. Wähhle aus, ob Du einen internen oder externen Link einfügen möchtest.
    • Bei internen Links: Tippe den Namen der Seite, auf die Du verlinken möchtest. Das Wiki schlägt nach einer kurzen Verzögerung Seiten vor, die den ersten getippten Buchstaben entsprechen
    • Bei externen Links: füge die Webadresse (URL) ein.
  4. Klicke Link hinzufügen.

Abbildungen einfügen

  1. Setze den Cursor an die Stelle, wo das Bild eingefügt werden soll.
  2. Klicke den File-Button in der Editor-Symbolleiste
  3. Klicke den Upload Files-Button
  4. Wähle die Bilddatei auf Deinem Computer aus
  5. Wenn die Datei fertig hochgeladen ist, dauert es ein paar Sekunden, bis Du Sie in der Liste angezeigt bekommst. Klicke Sie an, um sie einzufügen.
  6. Klicke die Abbildung an, um ihre Größe, die Ausrichtung etc. einzustellen (falls Du den Texteditor verwendest – siehe unten –, wechsle dazu in den visual editor).

Ein Inhaltsverzeichnis einfügen

  1. Setze den Cursor an die Stelle, wo das Inhaltsverzeichnis eingefügt werden soll.
  2. Klicke auf den Widget-Button in der Editor-Symbolleiste.
  3. Klicke das Widget Inhaltsverzeichnis an.

Wenn Du den Texteditor verwendest (siehe unten), ist das Ganze deutlich einfacher:

  1. Schreibe [[toc]] an die Stelle, wo das Inhaltsverzeichnis eingefügt werden soll (»toc« steht für »table of contents«).

Eine Google-Maps Karte einbetten

 
 Abb. 7.1   Abb. 7.2
  1. Wenn Du auf einer Wiki-Seite arbeitest, öffne ein neues Browserfenster oder einen neuen Tab (Windows: STRG + T — Mac: ⌘ + T)
  2. Suche den Kartenausschnitt, den Du einbetten möchtest indem Du beihttp://maps.google.com einen Ort eingibst und dann die angezeigte Region durch Zoomen einstellst.
  3. Klicke auf den Link Button . Dieser befindet sich – je nach Browser oder Google-Einstellungen entweder rechts oberhalb der Karte oder links davon.
  4. Kopiere den Einbettungscode (Abb. 7.1). Damit erhältst Du eine recht kleine Karte. In einem Wiki haben wir relativ viel Platz. Daher wäre es sinnvoller, die Kartenanzeige größer zu wählen.
  5. Für eine größere Kartenanzeige klicke unterhalb des Einbettungscodes auf Eingebettete Karte anpassen ….
  6. Stelle in dem sich öffnenden neuen Fenster den Kartenausschnitt auf Groß und kopiere unten den Einbettungscode (Abb. 7.2).
  7. Gehe zurück zur Wiki-Seite und setze den Cursor in eine neue leere Zeile.
  8. Klicke in der Editor-Symbolleiste auf den Button Widget.
  9. Wähle in der Auswahl links Karte und dann Google Maps.
  10. Füge den vorher kopierten Einbettungscode in das große Textfeld unten und klicke dannSpeichern.

Ein Video einbetten

Abb. 8.1

  1. Wenn Du auf einer Wiki-Seite arbeitest, öffne ein neues Browserfenster oder einen neuen Tab (Windows: STRG + T — Mac: ⌘ + T)
  2. Finde das Video, das Du einbetten möchtest.
  3. Finde den Einbettungscode. Der Button dafür kann z.B. mit WeiterleitenEinbettenTeilen,Share oder Ähnlichem beschriftet sein. Der Code sollte etwa so aussehen wie in Abb. 8.1 gezeigt.
  4. Falls Du die Größe des einzubettenden Videos auswählen kannst, wähle eine Breite von ca. 400 – 600 Pixeln.
  5. Kopiere dem Einbettungscode.
  6. Gehe zurück zur Wiki-Seite und setze den Cursor in eine neue leere Zeile.
  7. Klicke in der Editor-Symbolleiste auf den Button Widget.
  8. Wähle in der Auswahl links Video und dann den Video-Dienst, von dem das Video stammt. Wenn der betreffende Dienst nicht aufgelistet ist, wähle Other.
  9. Füge den kopierten Einbettungscode in das große Textfeld unten ein und klicke Speichern.

Eine Fußnote einfügen

  1. Markiere den Text, den Du mit einer Fußnote versehen möchtest.
  2. Klicke in der Editor-Symbolleiste auf den Button Widget.
  3. Wähle in der Auswahl links Wikispaces und dann Referenz.
  4. Klicke in dem angezeigten Feld »Eine Referenz einfügen« den Button Referenzmarkierung einfügen.
  5. Schreibe nun den Text der Fußnote in das Textfeld, das sich geöffnet hat.
  6. Klicke anschließend ganz normal den Button Save in der Editor-Symbolleiste. Falls Du noch weiter am Text der Wiki-Seite arbeiten möchtest, kannst Du das auch machen und erst später speichern.

Wenn Du den Texteditor verwendest (siehe unten), kannst Du auch leicht Fußnoten einfügen:

  1. Schreibe <ref> an die Stelle, wo die Fußnote eingefügt werden soll (»ref« steht für »reference«).
  2. Schreibe dann den Text der Fußnote.
  3. Schreibe </ref> ans Ende des Fußnotentextes (beachte den zusätzlichen Schrägstrich).

Die Wiki-Software erzeugt daraus automatisch eine fortlaufend nummerierte Fußnote mit hochgestellter Zahl an der Stelle, an der Du gerade geschrieben hast und dem entsprechenden Fußnotentext am Ende der Wiki-Seite.

Den Texteditor verwenden

Zum Bearbeiten von Wikitexten finde ich persönlich den Texteditor wesentlich praktischer als den so genannten »visual editor«. Die wenigen Formatierungszeichen sind schnell von Hand getippt, man hat immer eine gute Kontrolle über Layout und Formatierung und muss beim Tippen von Texten nicht ständig die Hände von der Tastatur nehmen.

Zum Umschalten auf den Texteditor

  1. klicke auf den Pfeil rechts neben dem Save-Button,
  2. klicke im Dropdown-Menü WikiText-Editor aus.

Wenn Du den Texteditor als Deinen Standard-Editor festlegen möchtest

  1. Klicke auf Mein Konto in der rechten oberen Ecke des Wikis,
  2. Wähle in den Einstellungen beim Punkt Visuellen Editor verwenden die Option Nein.

 

FAZIT:

Ich denke für die Unterstufe ist dieses Tool zwar geeignet aber für das Erlernen benötigt  die Lehrperson viel Zeit. Mit diesem Tool möchte ich mich zu einem späteren Zeit eingehender befassen. Da mir die Anwendung noch ziemlich fremd ist, werde ich auch keine Wiki in meinen Unterricht einfügen. 

Dikitales Schulbuch (Online-Editor Weebly)

http://eheft.weebly.com

http://education.weebly.com

Auch bei dieser Schulung werden wir anhand einer kleinen Präsentation ins Thema eingeführt. Ich war sehr auf dieses Thema gespannt und hoffte viele Ideen und Anregungen für mein Projekt zu erhalten.  Leider kann auch ein Profi nicht mehr aus einem Web Edit  holen als er kann.  Die Anwendungen sind eingeschränkt. Für mein Projekt habe ich jimdo.com Pro abonniert. In meiner Freizeit betreue ich eine Webseite mit Magento. Der Unterschied der Webseiten-Tool ist erheblich. Bei Magento ist alles möglich, bei Jimdo.com gerate ich immer wieder an Grenzen. Ich möchte auf diesem Tool keinen Online-Shop mit bestimmt Tücken wie autom. Portokalkulation anhand des Gewichtes und des Landes. 

 

FAZIT

Ich finde www.weebly.com gut aber mir ist der Umgang mit Jimdo.com sympathischer. Für meinen Unterricht ist eine Webseite ein geniales Werkzeug, um den Schülern auf einfacher und übersichtlicher Weise den Schulalltag mit einem ICT-Werzeug näher zu bringen. 

 

Jimdo.com oder Weebly.com etc. sind tolle Tools um für die Schule oder mit Schülern eine Webseite zu erstellen. Hingegen eignen sich diese Web-Editor nicht für einen professionellen Auftritt. 

Wichtig

Hier möchte ich das Einfügen von einem HTML Code einfügen.

Modul 1 / 3. Tag


Ich bin froh, geht es heute nicht um Social Media. Da ich noch nie einen Film gedreht und zugeschnitten habe, wird dieser Tag sicher sehr interessant. 

http://ilearnit.ch/de/scratch.html

gimp (download)

Kino

Kdenlive

OpenShot

Lightworks

keynote

Bruno Dietrich Eurovision

Wir erhielten einen Gruppenauftrag. Einerseits mussten wir ein Experiment anhand einer Bilddokumentation kommentieren, andererseits die Arbeit der experimentierenden Gruppe in einem Film festhalten. Es war ein spannender und sehr lernreicher Morgen. Ich habe noch nie einen Film ins Youtube getran. Aber mit den heutigen Werkzeugen ist dies ein Kinderspiel. Ich finde einen Film drehen ein geniales Mittel um ein Projekt mit den Schülern zu bearbeiten. Zum Beispiel könnte man die Schülern in Gruppen Ideen über ein Thema zu finden und zuletzt alle Informationen in einem Film als Gesamtes verfassen. Sicher ist die Dokumentation anhanden von Bildern in allen Alterstufen realisierbar. Das Bearbeiten des Endproduktes kann man ab der 5. Klasse realisieren. Es müssen schon EDV-Kenntnisse vorhanden sein. 

Leider habe ich in der Schule keine Mac's für die Bearbeitung von Filmen zur Verfügung. Wir müssen die Dokumentation mit Moviemaker erstellen. Für die Vertonung kann man Audiacity nehmen. 

ICT-Konzept als Schulentwicklungsprojekt von Peter Müller

Peter Müller ist ICT-Koordinator der Stadt Thun. Nach dem heutigen Stand ist die Schulleitung und der ICT-Verantwortliche für die Integration der ICT im Unterricht zuständig. Heute sollte die Technik der ICT nicht über den ICT-Verantwortlichen der Schule gehen. 

makeIteasy, inform@, ICT in de Primarschule

Vorarbeiten

Basiskompetenzen festlegen

Minimalstandards Schuladministrationsoftware

Minimalstandards ICT

Minimalstandards Multimedia

 

Ausbau Medienkompetenz / Konzept integration ICT im Unterricht

Standards der lernenden Was müssen die Lernenden können

Integration in den Unterricht Was müssen die LP zwingend tun

Weiterbidlung der LP In welchem Bereich müssen die ICTV die LP weiterbilden?

ICT Weiterbildung In welchem Bereich müssen sich die ICTV weiterbilden

(baseforkids)

Liste (Lehrplan, Unterrichtshilfe Primar, Schwerpunkte für einzelne Schuljahre setzen)

Bereiche ich finde, ich im Netz, ich produziere

Arbeitsgruppe ICT bilden. 

Standortsbestimmung (ECTL) Reinhard.haemmerli

Modul 1 / Konzeptionell Denken (Werner Hartmann) 10.10.2013

Werner Hartmann
konzeptionelles Denken

Links

www.infosense.ch/kurse/casictphbern2013

http://c4lpt.co.uk/top100tools/

 

Film unter 

IMouvie konzeptionelles Denken

Download
Folien Konzeptionelles Denken
konzeptuell_denken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.7 MB

Es war ein spannender Morgen, der viel zum Nachdenken anregte. Werner Hartmann bringt uns das Modul "Konzeptionell Denken" in einem theatralischen Vortrag näher. Das Modul ist sehr praxisbezogen und realitätsgetreu. Man versteht seine Message sehr gut. 

 

Als erstes bringt er uns das Thema Cloud näher.  Prinzipiell befürwortet er die Ablage von Dokumenten bei Dropbox oder iCloud. Man sollte aber immer die Struktur kennen und folgende wichtige Punkte beachten:

 

Zu vermittelnde Konzepte bei der Nutzung von Cloud-Plattformen

 z.B. dass Cloud-Plattformen a priori keine Backup-Systeme sind

 z.B. dass man nur freigeben sollte, was die anderen auch

wirklich benötigen

 z.B. dass Smartphones / Tablets aufgrund beschränkten

Speicherplatzes / Bandbreite andere Synchronisations-

mechanismen verwenden als etwa Desktop-Computer

 z.B. wie man mit Versionskonflikten umgeht

 z.B. dass Kopieren, Verschieben und Synchronisieren von

Dateien nicht das Gleiche ist

 z.B. die wichtigsten Client-Server-Prinzipien anhand guter

Alltagsanalogien (Küche in einem Restaurant?

 

Weiter ist der rasante Wandel der digitalen Welt ein Thema. 

Interessant ist der Aspekt, man soll ICT Handlungen wie Speichern oder Bildformat mit analogen Beispielen erklären. Das heisst zum Beispiel Formate: Man kann Schuhe nehmen und zeigen, dass Füsse mit der Grösse 44 nicht zu Füssen mit der Grösse 38 passen. Oder alle Pixelfragen sind erklärbar mit Becher die man füllt.

 

Anhand von einer Übung analogisierten wir Themen wie Spreichern oder Bildformate.

 

 

Werner Hartmann betont immer wieder, dass die IT-Infrastruktur sowie ich auch die Anwendung von ICT/Medien im Unterricht einfach gehalten werden sollen. 

 

Auf Wunsch von den Oberstufen Lehrkräften haben wir vor 1 Jahr neue Whiteboards angeschaft. Eigentlich sind wir mit den Tafeln sehr zufrieden. Aber es war eine grosse Investition und sie werden rege genutzt. Bis jetzt war mir aber nicht bewusst, dass nicht alle Lernsoftware auf den Whiteboard laufen werden. 

Nach diesem spannenden Kapitel behandelten wir das Thema, welche Bildungstechnologien erfolgreich sind und welche weniger. Die Sprachstudio waren teure Investitionenen aber sind schon wieder alt. Einfach Werkzeuge die robust, günstig, einfach in der Bedienung sind, haben mehr Chancen um über mehrere Jahre zu überleben.

Fazit der Woche

Ich habe sehr viel gelernt. Aber ich kann nicht alles im Kopf behalten und bin froh über das Lernportfolio.

 

Jeden Tag gab es ein Thema, dass ich sicher näher erlernen werde. Einige Themen wie Edmodo werde ich noch dieses Jahr im Unterricht benutzen.